Klimaschutz vor Ort

Beantragt hatten die Grünen für die BV-Sitzung am 6. Mai, dass der Bauträger in der Neubausiedlung auf fossile Gasheizungen verzichten sollte. Stattdessen sollten Heizungen vorgesehen werden, die klimaneutral betrieben werden können. Wärmepumpen, idealerweise mit reinem Ökostrom betrieben, sind dafür das Mittel der Wahl.

Dieser Antrag der Grünen veranlasste Bezirksbürgermeister Hartmut Monecke, schnell mal in der Verwaltung beim Bauordnungsamt nachzufragen, was sich da machen ließe. Nach kurzer Rückfrage vom Amt beim Bauträger wurde zugesichert, dass in dem Baugebiet nun Wärmepumpen mittels Geothermie statt Gasheizungen geplant werden (vorbehaltlich der technischen Umsetzbarkeit).

Durch das schnelle Handeln aller Beteiligten lag diese Zusage dann schon vor der Sitzung vor. Die BV stimmte dem Plan einstimmig zu. Die Grünen sind hocherfreut über die Unterstützung für den Klimaschutz durch Verwaltung und Bezirksbürgermeister. "Wenn man sieht, dass die politische Arbeit auch zu direkt greifbaren Ergebnissen führt, ist es sehr motivierend, seine Freizeit dafür einzusetzen", kommentiert das Dr. Thomas Mitra, der den Antrag verfasst hatte.

zurück

Zum Weltfahrradtag am 3. Juni
Wahlbanner
Auf die Räder, auf die Straße!
Archiv – Meldungen

Archiv – Pressemitteilungen

Archiv – Themen
GRÜNE Links