Kommunalwahl 2020

Gutes Leben in den alten Hellwegdörfern

Mit 56 000 Einwohnern ist Brackel einer der größten Dortmunder Stadtbezirke. Dazu gehören die alten Hellwegdörfer Wambel, Brackel, Asseln und Wickede und der südlicher gelegene Ortsteil Neuasseln, der mit dem Bergbau gewachsen ist.

Der Stadtbezirk Brackel ist eine bevorzugte Wohngegend. Weite Teile sind durch Bahn und Bus gut vernetzt, die von den alten Dorfkernen ausgehende Wohnbebauung bettet sich in landwirtschaftliche Flächen, Wald- und Parklandschaften ein.

Diese gute Lebensqualität wollen wir erhalten und ausbauen, kurzsichtige und umweltschädliche Pläne wie Flughafenausbau und Fortführung der Brackeler Straße wollen wir verhindern.


Klima und Umwelt vor Ort schützen

Die Brackeler Freiflächen mit den großen Naturschutzgebieten Buschei und Wickeder Ostholz sowie den ausgedehnten Agrarflächen sind nicht nur Lebensräume für zahlreiche Pflanzen- und Tierarten. Sie tragen auch wesentlich zur Regulierung des Stadtklimas bei und sind wichtige Naherholungsgebiete. Wir Grüne wollen diese Freiflächen erhalten.

Wir fordern deshalb besonders, die immer wieder hervorgeholten Pläne für den ebenso teuren wie unsinnigen Weiterbau der Brackeler Straße (auch OWIIIa oder L663n) endgültig zu den Akten zu legen. Wir sprechen uns für den Rückbau des überdimensionierten Flughafens aus und gegen weitere Gewerbe- und Wohngebiete auf Freiflächen wie z. B. in Wickede-West.

Wir Grüne wünschen uns als Maßnahmen gegen Artensterben und Klimawandel auch in Brackel die Aufwertung der landwirtschaftlichen Flächen durch z. B. Ackerrandstreifen, reduzierten Pestizideinsatz und Förderung des ökologische Landbaus. Wir wollen in diesem Sinne ebenso die sonstigen Grünflächen fördern, z. B. durch Projekte für naturnahe öffentliche Grünflächen und durch Unterstützung von naturnahen Privatgärten.


Die alten Dorfkerne beleben und stützen

Die ursprünglichen Dorfkerne der alten Straßendörfer Wambel, Brackel, Asseln und Wickede bilden auch heute noch die Stadtteilzentren, obwohl sie unter Einkaufszentren auf der grünen Wiese, verändertem Kaufverhalten und der breiten Hellwegschneise leiden.

Wir Grüne wollen die Dorfkerne stärken mit Maßnahmen, die die Aufenthalts- und Lebensqualität im Hellweg-Umfeld verbessern und den Hellweg als Standort für Handel und Gewerbe sichern. So kann der Hellweg als Wohnquartier – besonders interessant für altengerechte Wohnungen mit wohnortnaher Versorgung – aufgewertet werden. Dazu tragen verkehrsberuhigende und lärmsenkende Maßnahmen bei, wie 2-Spurigkeit für Auto- und Bahnverkehr, Tempo 30, ebenso breitere Bürgersteige und Fahrradwege, stärkere naturnahe Begrünung und ausreichende Wirtschafts- und Verweilflächen.


Umweltfreundlichen und autofreien Verkehr stärken

Alle wissen inzwischen: Er schont die Umwelt, hält uns fit und gesund und spart manchmal sogar Geld und Zeit – der Umstieg vom Auto auf Fahrrad, Schuhwerk, Bahn oder Bus.

In unserem Stadtbezirk setzen wir uns dafür ein, dass die autofreien Verkehrsnetze verbessert und weiter ausgebaut werden – so z. B. durch

  • verbesserte ÖPNV-Anbindungen (z. B. Brauks und Sportplatz Brackel 61)
  • Trennung von Rad- und Fußverkehr (z. B. auf dem Hellweg)
  • verstärkte Ausweisung von Tempo-30-Zonen für Straßen, die von Fußgänger*innen und Radfahrenden stark genutzt werden (z. B. Hellweg, Oesterstraße)

Wir wollen die E-Mobilität auch in Brackel fördern, z. B. durch Ausbau des Ladesäulennetzes und bevorzugte Parkplätze für Elektrofahrzeuge.


Das Miteinander fördern

Trotz der eher entspannten Lage im Stadtbezirk sehen wir Grünen es als eine vorrangige Aufgabe an, für unterstützungsbedürftige Bevölkerungsgruppen fördernde Einrichtungen und Maßnahmen in angemessenem Umfang zur Verfügung zu stellen.

Das betrifft z. B.

  • Ausbau von Betreuungsplätzen für Kleinkinder,
  • Ausweitung der offenen Jugendarbeit,
  • Unterstützung der Schulen z. B. bei der Ganztagsbetreuung,
  • Schaffung von ausreichend alten- und behindertengerechten Wohnungen,
  • Förderung des sozialen Wohnungsbaus im Stadtbezirk.


Unsere Kandidat*innen für den Rat:

  • Pia Soldan
    Journalistin, 29 Jahre (Wambel)
  • Thomas Minor
    Informatiker, 50 Jahre (Asseln)

  • Felix Ullmann
    Maurermeister, 62 Jahre (Brackel)
  • Claudia Plieth
    Lehrerin, 56 Jahre (Wickede)



Unsere Kandidat*innen für die Bezirksvertretung:

1. Heide Kröger-Brenner
Gesamtschullehrerin i. R., 64 Jahre

2. Dietmar Plieth
Gebäudetechniker, 56 Jahre

3. Claudia Plieth (Foto s. o.)
Lehrerin, 56 Jahre

4. Dr. Thomas Mitra
Physiker, 48 Jahre

5. Birgit Arndt

Bankkauffrau, 45 Jahre

6. Thomas Minor (Foto s. o.)

Informatiker, 50 Jahre
7. Jutta Häuser
Unternehmensberaterin, 61 Jahre

8. Felix Ullmann (Foto s. o.)
Maurermeister, 62 Jahre

9. Beate Preckwinkel
Gesamtschullehrerin i. R., 69 Jahre
10. Manfred Brocks
freier Redakteur, 66 Jahre

11. Gerhard Rosiepen
Pfarrer i. R., 68 Jahre

12. Ulrich Begemann
selbständig im IT-Bereich, 65 Jahre

Grüne in Brackel
Wahlbanner
DER STADTBEZIRK SOLL GRÜNER WERDEN
GRÜNE Links